Lade...
Who let the Dogs out?

Beschäftigungskurse:

Begegnungstraining

Wünschen Sie sich auch einen Hund, der im Alltag bei Begegnungen mit fremden Hunden ruhig bleibt? Das ist unser Ziel dieses Kurses!

Kursinhalt

Dieser Kurs ist für alle Hunde konzipiert, die bei der Begegnung von Artgenossen  Mühe haben. (Verbellen, Einfrieren, sich auf den Boden legen, Meideverhalten zeigen oder das übertriebene «Freundlichsein».)

In diesem Kurs soll Hund und Halter Sicherheit gewinnen können, was das Thema Begegnung mit Artgenossen betrifft.

Das Training ist ein sozialer Spaziergang an der Leine mit immer genügend Abstand zu den anderen Teams. Hier geht es darum, die anderen Teilnehmer ruhig zu überholen, zu kreuzen oder zu beobachten, ohne dass die Hunde Kontakt zueinander aufbauen.

Ich werde pro Trainingseinheit für kurze Zeit mit jedem Team mitlaufen können, die restliche Zeit setzt selbständiges Arbeiten voraus.

Teilnahmebedingungen

Alle Hunde sind herzlich willkommen. BITTE HUNDE ANFANGS IM AUTO LASSEN!

Neukunden müssen zuerst 1-2 Einzelstunden mit mir vereinbaren, um die Basics zu üben, damit jedes Team gut vorbereitet ist und weiss, wie man in welchem Moment reagiert.

Kursdaten

TagZeitOrtDaten
Samstag 9 – 10.30 Uhr Höngg, diverse Orte werden den Interessenten per Email verschickt

Mitbringen

Belohnungen für den Hund: viele kleine Leckerlis und sein Lieblingsspielzeug
Geschirr und mind. 3m-Leine
keine Flexileinen erlaubt!
Wasserflasche

Kosten und Bezahlung

50.– pro Walk.

Dieser Kurs wird am Kurstag bar bezahlt. Die Plätze sind beschränkt: bitte beachten Sie, dass unentschuldigte Absenzen oder kurzfristige Absagen (weniger als 24h im Voraus) zu 100% in Rechnung gestellt werden.

 

Kursdauer

je nach dem, wie die Hunde mögen. Der Walk inkl. Schlussbesprechung dauert zwischen 60 - 90 Minuten.

 

Gruppengrösse

Ein Walk hat Platz für 4 Teams. Fortgeschrittene Gruppen bis max. 6 Teams.

Kursleitung und Anmeldung

Martina Maurer
Anfrage für Kursplätze gerne via Email

Kundenmeinungen

  • «Meinen ersten Hund vor 25 Jahre habe ich leider hauptsächlich mit Druck „erzogen“, was mir leid tut. Wer den Unterschied im Mass der Freude, mit der der Hund etwas macht was man von ihm möchte, mal erlebt hat, würde nie mehr bewusst mit Druck arbeiten wollen. Auch die Verlässlichkeit auf erwünschtes Verhalten ist auf die Art viel grösser, meiner Erfahrung nach sogar noch wenn der Hund alt und dement ist. Trotz der Erkenntnis ist es nicht immer leicht, doch in Martinas Kurs kann ich gute Erfahrungen sammeln mit dem Arbeiten ohne Druck, bekomme Möglichkeiten aufgezeigt und gewinne immer mehr Vertrauen in den Hund und in mich selbst, diesen Weg zu gehen und es macht total Spass.»

    A. Weisskopf mit Tilki